Passwortgenerator

In die Zwischenablage kopieren

Optionen

Jeder, der sich regelmäßig zum Shoppen, Chatten oder zum Online-Banking im Internet bewegt, sammelt im Laufe der Zeit ein ganzes Arsenal an Passwörtern an, mit deren Hilfe er sich bei seiner Bank, bei Online-Shops und in Chatrooms oder beim Internetanbieter identifiziert.

Natürlich wäre es einfacher, für alle Accounts das gleiche Passwort zu benutzen, weil ein oder zwei Begriffe viel leichter im Gedächtnis bleiben als mehrere Dutzend Passwörter. Davon raten Experten allerdings immer wieder ab, und das aus gutem Grund: Wenn ein solches Passwort einmal in die falschen Hände gerät, haben zwielichtige Gestalten so gleich mehrere Möglichkeiten, das Konto des Opfers zu räumen, denn das ist es, worauf es fast immer hinausläuft. Mit nur einem Passwort für Online-Shops, Chatrooms oder die Bank kann also gleich mehrfach Schaden angerichtet werden und nicht selten hat der rechtmäßige Inhaber dann das Nachsehen. Mit unterschiedlichen Passwörtern für die verschiedenen Log-ins kann der Schaden zumindest begrenzt werden.

Außerdem sollten die gewählten Passwörter immer so sicher wie möglich sein, was aber gerade unerfahrene Nutzer vor einige Rätsel stellt. Noch viel zu oft werden hier leicht erkennbare Begriffe (meistens Name plus Geburtsjahr oder auch Vorname plus Alter bzw. Wohnort) verwendet. Daher wird beispielsweise dazu geraten, das Passwort durch spezielle Zeichen wie eine Raute oder das Pluszeichen zu ergänzen, wie es bei den vom Passwortgenerator erzeugten Passwörtern mit Sonderzeichen der Fall ist.